zur Startseite

Es hat sich viel verändert - gehen Sie mit der Zeit

(Red-SHK)

Während in altvorder Zeit das Baden in öffentlichen Bädern, wie Seen und Flüssen in erster Linie der körperlichen Reinigung diente, trat erst mit zunehmender Industriealisierung die Erholungskomponente durch Baden hinzu. Nach und nach erkannte man den Wert des Badens und so kam es zu ersten Badehäusern, die allerdings nicht allen Menschen zugänglich waren. Badefreuden sind heute für jedermann zuhause möglich - und das an 365 Tagen, ohne Einschränkung durch Wind und Wetter. Und die Bäder werden immer komfortabler und gleichen mitunter Wellnessoasen.
 

Und Samstag war immer Badetag >annodazumal<

Die älteren unter uns können sich noch gut daran erinnern: Der Samstag war Badetag. In der "großen" Zinkwanne wurde das Wasser aufgesetzt. Dann kam das "Reihenritual" - die Saubersten zuerst. Dann ging es weiter nach Verschmutzunggrad. Noch bis in die 50er Jahre war es in den kriegzerstörten Häusern und Wohnungen so üblich. Der Samstag in jener Zeit war der Tag des Bades. Heute wird er ausgerufen von Industrie und Handel und alljährlich abgehalten mit dem Tag der offenen Tür. Die Fortschritte in Bezug auf Komfort, Bequemlichkeit, Hygiene sind kaum vorstellbar und den Altvorderen kaum zu Glauben zu machen. Man müßte schon die Visionen bemühen, um derartige Enwicklungen darzustellen.

© Schensina publizistik 2018   |   Kontakt   |   Datenschutz   |   Impressum   |   info(at)shk-zeitung.de |   Login/Logout