zur Startseite
Für den Anschluss durchgeschliffener Leitungen an Unterputz-Armaturen und -Spülkästen hat Viega das „Raxofix“-Programm um eine neue Doppelwandscheibe mit reduzierter Bautiefe ergänzt. (Foto: Viega)
Die neue Variante der „Raxofix“-Doppelwandscheibe verfügt über ein Außengewinde und lässt sich direkt in die Anschlüsse von Unterputz-Elementen schrauben. (Foto: Viega)

Die Doppelwandscheibe >Raxofix< schnell und praktisch

Geringe Bautiefe, druckverlustoptimiert, montagefreundlich

Mai 2014 – Um den regelmäßigen Wasseraustausch in Trinkwasser-Installationen sicherzustellen, haben sich auf der Etage Ring- und Reihenleitungen etabliert. Das Anschließen von Unterputz-Elementen ist dabei allerdings sehr aufwändig. Vereinfacht wird die Montage durch eine neue Doppelwandscheibe für das druckverlustoptimierte Rohrleitungssystem „Raxofix“ von Viega. Neben der geringen Bautiefe überzeugt diese vor allem durch das Außengewinde: Ohne zusätzliche Verbindungsstücke ist damit ein schneller Anschluss an Unterputz-Armaturen und -Spülkästen möglich.

Unterputz-Armaturen – zum Beispiel von Duschen oder Badewannen – in Ring- oder Reihenleitungen zu integrieren, ist mit üblichen Doppelwandscheiben schwierig. Zum einen erhöht sich durch den seitlichen Anschluss die Bautiefe. Das macht eine solche Installation entweder ganz unmöglich oder es wird aus Platzgründen auf eine regelkonforme Leitungsdämmung verzichtet. Zum anderen verfügen sowohl  Doppelwandscheiben als auch die Anschlüsse von Unterputz-Armaturen und

-Spülkästen über Innengewinde. Damit ist pro Anschluss ein Doppelnippel als Verbindungsstück erforderlich. Die dafür notwendigen Hanfverbindungen erhöhen die Montagezeit beträchtlich. Eine zeit- und platzsparende Lösung bietet die neue „Raxofix“-Doppelwandscheibe für Unterputz-Elemente: Sie verfügt über ein ½“-Außengewinde, kann also direkt in das Innengewinde des Unterputz-Elements geschraubt werden.

Geringe Bautiefe und geringe Druckverluste

Bei der neuen „Raxofix“-Doppelwandscheibe sind der Gewindeanschluss und die beiden Pressanschlüsse auf einer Ebene angeordnet. Diese Bauteil-Geometrie verringert die Einbautiefe deutlich. Das Verpressen der Verbinder wird dadurch erleichtert ebenso wie die fachgerechte Dämmung. Wie alle „Raxofix“-Verbinder ist auch die in 16 bis 25 mm lieferbare Doppelwandscheibe druckverlustoptimiert. Der Zeta-Wert der Abmessung

16 mm liegt beispielsweise bei nur 2,3. Das verursacht bei einer typischen Fließgeschwindigkeit von 2 m/s einen Druckverlust von nur 46 mbar.

Abgerundet werden die Ergänzungen des „Raxofix“-Programms für platzsparende Unterputz-Installationen durch eine einfache Wandscheibe. Sie kommt in T-Stück-Installationen oder in Reihenleitungen für die Anbindung des letzten Verbrauchers zum Einsatz. Die „Raxofix“-Wandscheibe mit jeweils einem Pressanschluss und einem Außengewinde steht in 16 mm und 20 mm zur Verfügung.

Befestigen und Ausrichten im Handumdrehen

Für noch mehr Zeitersparnis bei der Installation sorgt ein Halterungsset, das genau auf die neuen „Raxofix“-Wandscheiben abgestimmt ist. Damit ist die Vorrichtung der Unterputz-Armatur mit Wandscheiben als Montageeinheit möglich. Weitere Pluspunkte sind die integrierte Schallentkopplung und das vielfältige Lochbild für die Tiefenverstellung.

Quelle: Viega

© Schensina publizistik 2018   |   Kontakt   |   Datenschutz   |   Impressum   |   info(at)shk-zeitung.de |   Login/Logout